Das besondere Angebot

Wir möchten auf einige Angebote aus unserem reichhaltigen Programm und auf Veranstaltungen, die wir unterstützen, auf dieser Seite besonders hinweisen:

29.03.2020 Hambi bleibt - Lieder und Gedichte mit Gerd Schinkel und Klaus Grabenhorst
05.10.2019 Wanderung an der Ahr mit Bio-Weinprobe
15.09.2019 Veranstaltung zum Antikriegstag mit Sonja Gottlieb
25.08.2019 Sommerfest am Naturfreundehaus
18.08.2019 Wir machen es auf der Straße
Natura Trail "Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal"
Natura Trail "Bergische Heideterrasse"

Und hier finden sich einige Berichte über besondere Aktivitäten der letzten Zeit.

 

Hambi bleibt

Lieder und Gedichte mit Gerd Schinkel und Klaus Grabenhorst am Sonntag, 29. März

Sie kennen sich bereits seit vielen Jahren - nun stehen sie zum ersten Mal für ein gemeinsames Programm auf der Bühne: Gerd Schinkel (Stimme/Gitarre) und Klaus Grabenhorst (Stimme/Gitarre) präsentieren am Sonntag, 29.03. im Naturfreundehaus Lieder und Gedichte aus politischen Brennpunkten in Deutschland und anderswo.

Wir dürfen uns auf tagesaktuelle Texte freuen, die das künstlerisch aufarbeiten, was in unserer Gesellschaft für Diskussionsstoff sorgt - nicht nur rund um den Hambacher Wald.

Gerd SchinkelGerd Schinkel schreibt und singt seine "Klartextlieder auf den Punkt" seit 5 Jahrzehnten; sie sind scharfzüngige Gegenwartsbeobachtungen, politischer Journalismus mit Musik und ein Soundtrack des außerparlamentarischen Widerstandes gegen anmaßende Gängelung und Verdummung der Regierten durch die Regierenden. Der gelernte Journalist war drei Jahrzehnte Redakteur beim öffentlich-rechtlichen Radio im politischen Ressort, schrieb u.a. in den 70er Jahren das Katastropheneinsatzplan-Lied, eine Art Hymne der Atomkraft-Gegner, begleitet heute mit tagesaktuellen Liedern den Widerstand zum Hambacher Wald und Klimaschutzaktionen von "fridays-for-future", "Ende Gelände" und "Extinction Rebellion" sowie Proteste gegen erstarkenden Rechtsextremismus.

Klaus GrabenhorstKlaus Grabenhorst zog als Straßensänger durch Deutschland, sang in Fußgängerzonen, auf besetzten Plätzen, bei Streiks und alternativen Projekten; durch persönliche Begegnungen mit Menschen anderer Länder und Kulturen, aus denen sich oft Freundschaften entwickelten, lernte er ihre Lieder kennen, brachte sie, um sie singen zu können, in sein Deutsch und wurde so zu einem singenden "literarischen Transportarbeiter". Heute "firmiert" er unter "Erzählkünstler-Schauspieler-Sänger", hat seit den 70er Jahren über 4000 Auftritte bestritten, wobei ihn seine Wege auch über Frankreich, Griechenland, die Türkei bis nach Moskau führten, von wo er aus dem Wachtangow-Theater von 30 Millionen Zuschauern im Fernsehen bis Wladiwostok zu hören war. Bei den NaturFreunden Düsseldorf ist er immer wieder gern gesehener und gehörter Gast.

Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr, ab 14.00 Uhr ist Einlass.

Der Eintritt beträgt 5,- Euro, Karten gibt es nur an der Tageskasse. Auf Wunsch legen wir aber gerne Karten zurück.

Zurück zum Seitenanfang

 

Wanderung an der Ahr mit Bio-Weinprobe

Geschichte und Bioweinbau auf einer Wanderung am Samstag, 5. Oktober

Gedenkstätte Lager Rebstock, Bild: Heinz Grates, www.aw-wiki.deZwei Höhepunkte sehr unterschiedlicher Art bietet eine etwa 14 Kilometer lange Wanderung am Samstag, 5. Oktober an der Ahr: von Ahrweiler wandern wir zum Kloster Marienthal, in dessen Nähe sich von August bis Dezember 1944 das Außenlager „Rebstock“ des KZ Buchenwald befand. In diesem Lager mussten die Häftlinge Bodenanlagen für die V2 fertigen. Eine Gedenkstätte erinnert an dieses Lager und die dortigen Opfer.

Anschließend geht die Wanderung weiter nach Walporzheim, wo wir das Ökoweingut Bäcker besichtigen und eine Weinprobe serviert bekommen. Die Kosten für die Weinprobe inkl. kleinem Imbiss betragen 15,- Euro, hinzu kommen die Bahnfahrkosten.

Abfahrt ist um 7.58 Uhr ab Hbf.

Eine Anmeldung ist bis zum 16.09. erforderlich.

Zurück zum Seitenanfang

 

Veranstaltung zum Antikriegstag

Lieder von Krieg und Frieden mit Sonja Gottlieb am Sonntag, 15. September im Naturfreundehaus Gerresheim

Am 1. September jährt sich zum achtzigsten Mal der deutsche Überfall auf Polen, mit dem der Zweite Weltkrieg begann. Mit einer kulturellen Veranstaltung wollen wir daran erinnern und vor allem mahnen, alles für Frieden und Abrüstung zu tun, um künftige Kriege zu verhindern.

Für diesen Sonntagnachmittag im Naturfreundehaus Gerresheim haben wir daher die Liedermacherin Sonja Gottlieb aus Idar-Oberstein eingeladen, die uns in ihrem Programm "Friede auf unserer Erde" Lieder zu Frieden und Freiheit aus dem 20. Jahrhundert vortragen wird. Angefangen von den beiden Weltkriegen über die Ostermarschbewegung bis hin zu den großen Friedensdemonstrationen in den 80er Jahren haben immer wieder Künstlerinnen und Künstler, aber auch ganz normale Menschen ihre Sehnsucht nach einer friedlichen Welt in Verse gepackt. So erwartet uns nicht nur ein hervorragendes kulturelles Programm, sondern auch ein historischer Abriss der Friedensbewegung.

Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr, Einlass ist ab 14.00 Uhr zu Kaffee und Kuchen. Der Eintritt beträgt 5,- Euro, Karten sind nur an der Tageskasse erhältlich. Auf Wunsch legen wir aber gerne Karten zurück.

Zurück zum Seitenanfang

 

Sommerfest am Naturfreundehaus

Gemütliches Beisammensein am Sonntag, 25. August am Naturfreundehaus Gerresheim

Nette Menschen treffen, miteinander ins Gespräch kommen und einen gemütlichen Nachmittag miteinander verbringen - das soll bei unserem Sommerfest am 25. August ab 14.00 Uhr am Naturfreundehaus Gerresheim im Vordergrund stehen.

Aber natürlich soll auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. So gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, und später bieten wir Gegrilltes vom Bioland-Metzger (natürlich gibt es auch Angebote für Vegetarier*innen) mit selbstgemachten Salaten an, dazu gibt es Alt vom Fass und andere Getränke, alles zu naturfreundlichen Preisen.

Wie immer freuen wir uns auch über Kuchen- und/oder Salatspenden zur Bereicherung des Buffets.

Zurück zum Seitenanfang

 

Wir machen es auf der Straße

Straßenfest rund um den Herrmannsplatz in Flingern am Sonntag, 18. August

Ein Straßenfest der besonderen Art veranstalten die NaturFreunde Düsseldorf in Zusammenarbeit mit den Stärkenberatern der NaturFreunden NRW und dem Zukunftsmacher-Club am 18. August ab 12.00 Uhr (bis gegen 18.00 Uhr) rund um den Herrmannsplatz in Flingern: wir wollen Menschen miteinander in Kontakt bringen, gemeinsam diskutieren und uns kennen lernen.

Drei Straßen rund um den Herrmannsplatz in Flingern werden an diesem Sonntagnachmittag für den Autoverkehr gesperrt sein und mit Tischen und Bänken Raum geben, um gemeinsam mit euch über Themen zu diskutieren, die uns am Herzen liegen: die Straße der Nachhaltigkeit, die Straße der Demokratie und die Straße der Zukunft bieten Gelegenheit zu guten Gesprächen miteinander. Wir haben dazu auch Menschen eingeladen, die zu diesen Themen wertvolle Anregungen geben können und mit uns gemeinsam weiterdenken wollen. Das genaue Programm in den einzelnen Straßen findet ihr unter den jeweiligen Links.

Die NaturFreunde Düsseldorf werden dabei für einen Tag eine gute Tradition des Herrmannsplatzes wiederbeleben. Auf diesem Platz befand sich nämlich die erste Givebox Düsseldorfs. Mit einer mobilen Givebox geben wir an diesem Tag die Möglichkeit, nicht mehr benötigte Haushaltsgegenstände, Spielsachen, Kleider,... zum Mitnehmen anzubieten und sie so einer sinnvollen Verwendung zuzuführen. Gelebte Nachhaltigkeit...

Ein Foodtruck oder eine Fotobox ergänzen das Angebot dieses besonderen Straßenfestes. Weitere Informationen findet ihr auf der Homepage www.wir-auf-der-strasse.de.

Zurück zum Seitenanfang

 

Natura Trail "Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal"

Immer mal wieder ab dem Naturfreundehaus Gerresheim.

Weidenblüten bei Gut PapendelleDie Natura Trails, das Wandern auf den Spuren der europäischen Naturschätze, sind die Antwort der NaturFreunde auf die Initiative "Natura 2000" der Europäischen Union. Die EU will mit "Natura 2000" ein Netzwerk von Schutzgebieten gemeinschaftlicher Bedeutung schaffen. Die von den NaturFreunden in ganz Europa erarbeiteten Natura Trails sollen dazu beitragen, dem Wanderer die ökologische Bedeutung des Gebietes, das er durchwandert, erleben zu lassen und bewusst zu machen. Natura Trails führen auf bestehenden Wegen durch für eine sanfte Freizeitnutzung besonders geeignete Natura 2000-Gebiete und stärken das Bewusstsein und Verständnis für den Schutz von charakteristischen Tieren, Pflanzen und Lebensräumen.

Der Rotthäuser BachAls erstes Natura-2000-Gebiet in Düsseldorf wollen wir das Rotthäuser Bachtal auf einem Natura Trail erwandern. Das Hubbelrather Bachtal, durch das uns der Rückweg führt, ist zwar nicht als Natura-2000-Gebiet ausgewiesen, steht aber seit 1989 ebenfalls als Naturschutzgebiet unter besonderem Schutz.

In einem Prospekt wollen wir die Wanderinnen und Wanderer nicht nur auf den richtigen Weg durch die beiden sehenswerten Bachtäler schicken, sondern ihnen auch die Besonderheiten näher bringen, die es links und rechts des Weges zu sehen gibt. Verschiedene Biotoptypen, die die beiden Täler und ihre Umgebung prägen und die wir durchwandern, sind genau so beschrieben wie typische Pflanzen und Tiere und geschichtliche und kulturelle Hintergründe.

Rohkolben im Hubbelrather BachtalLos geht die Wanderung nach einer kurzen Einführung über die Hänge zwischen Naturfreundehaus und Gerresheimer Friedhof, die von Hainsimsen-Buchenwäldern geprägt sind, bevor wir dann bergab in das Rotthäuser Bachtal gelangen. Diesem folgen wir ziemlich lange bachaufwärts, müssen allerdings beim Gut Papendelle, nachdem wir zwischen zwei Teichen durchgegangen sind, das Tal verlassen und durch Ilexwälder bis zum Kaisershaus. Von dort geht es langsam wieder hinab ins Tal. Blütenstände des RiesenschachtelhalmsWenn nicht gerade ausgeprägte Trockenheit herrscht, kommen wir nach den aufgegebenen Fischteichen auf relativ schlammige Pfade, von daher ist gutes Schuhwerk zu empfehlen. Am Ende des Tals gehen wir rechts den Hang hoch, um beim Torhaus des Gutes Mydlinghoven ins Hubbelrather Bachtal hinab zu steigen. Durch Alleen, vorbei an Riesen-Schachtelhalmen und Rohrkolbengewächsen führt uns der Weg bis kurz vor Erkrath, wo wir wieder die Hubbelrather Straße queren, um zum Naturfreundehaus zurückzukehren.

Da aber auch beim Wandern nichts über das gemeinschaftliche Erleben geht, werden wir die von uns beschriebene Tour immer mal wieder gemeinsam erwandern, möglichst einmal pro Quartal ist eine Wanderung geplant. Bei Bedarf ist auch eine Abküzung der etwa 3- bis 4-stündigen Tour durchaus möglich. In jedem Fall werden die Wanderführer immer wieder Halt machen, wenn es etwas Besonderes vorzustellen gibt, und entsprechende Hintergrundinformationen geben.

Denn das Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal sind zu allen Jahreszeiten schön und lohnen, gemeinsam entdeckt zu werden - den Naturschätzen Nordrhein-Westfalens auf der Spur.

Zurück zum Seitenanfang

 

Natura Trail "Bergische Heideterrasse"

Immer mal wieder ab dem Naturfreundehaus Gerresheim.

Die Natura Trails, das Wandern auf den Spuren der europäischen Naturschätze, sind die Antwort der NaturFreunde auf die Initiative "Natura 2000" der Europäischen Union. Die EU will mit "Natura 2000" ein Netzwerk von Schutzgebieten gemeinschaftlicher Bedeutung schaffen. Die von den NaturFreunden in ganz Europa erarbeiteten Natura Trails sollen dazu beitragen, dem Wanderer die ökologische Bedeutung des Gebietes, das er durchwandert, erleben zu lassen und bewusst zu machen. Natura Trails führen auf bestehenden Wegen durch für eine sanfte Freizeitnutzung besonders geeignete Natura 2000-Gebiete und stärken das Bewusstsein und Verständnis für den Schutz von charakteristischen Tieren, Pflanzen und Lebensräumen.

Nach unserem ersten Natura Trail "Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal" bieten wir nun einen Natura Trail per Rad an: der Natura Trail "Bergische Heideterrasse" führt vom Naturfreundehaus Gerresheim über die Hildener und Ohligser Heide zum Naturfreundehaus "Leichlinger Block" und zurück.

In der Ohligser HeideDer Weg berührt vier Natura 2000-Gebiete: Ausgehend vom Naturfreundehaus Gerresheim erreichen wir zunächst das Natura 2000-Gebiet "Rotthäuser und Morper Bachtal". Mit dem Fahrrad kann man einen kleinen Abstecher in das Tal fahren (z.B. bis zur ersten Info-Tafel). Das nächste Natura 2000-Gebiet ist der Bereich "Hilden - Spörkelnbruch". Dieses "Gebiet" besteht aus mehreren nicht zusammenhängenden Teilflächen mit den unterschiedlichsten Lebensräumen (Laub- und Kiefernwälder, Heidemoorreste, Moorgewässer, Gagelgebüsche, Birken- und Erlenbruchwälder, Sandbäche, Besenheidebestände, Feuchtgrünland). GagelblüteUnweit davon liegt das Natura 2000-Gebiet "Ohligser Heide", eine 136 ha große teilweise wiederhergestellte Heidefläche. Das letzte Natura 2000-Gebiet, das "Further Moor" liegt in unmittelbarer Nähe des Naturfreundehauses Leichlingen. Hier wurden aufwändige Renaturierungsarbeiten geleistet, um das Gebiet wieder zu vernässen und offene Flächen zu schaffen.

In einem Prospekt beschreiben wir die Tour samt den durchquerten Natura-2000-Gebieten mit ihren Besonderheiten, Pflanzen- und Tierarten. Aber nicht nur alleine können Interessierte diese Landschaften erleben, wir bieten auch immer wieder geführte Radtouren auf dem Natura Trail an. Gemeinsam geht es dann auf die etwa 60 Kilometer lange und vorwiegend ebene Rundtour, immer wieder unterbrochen durch Absteigen und Beobachten der Pflanzen und Tiere in den einzelnen Gebieten. Fachkundige Erläuterungen helfen uns, die Arten zu erkennen und Zusammenhänge zu verstehen.

Ob alleine oder auf einer gemeinsamen Radtour: die Landschaften der Bergischen Heideterrasse sind immer wieder ein Erlebnis, jede Jahreszeit hat ihre Reize: die Gagelblüte im Frühjahr, die Orchideenblüte im Frühsommer, die Heideblüte im Spätsommer oder die Laubfärbung im Herbst. Genießen wir sie - Nordrhein-Westfalens Naturschätzen auf der Spur.

Zurück zum Seitenanfang

 
Home | Selbstdarstellung | Geschichte | Naturfreundehaus | Highlights | Berichte | Positionen | Nachhaltigkeit
Gruppen | Wanderungen | Wandervorschläge | Mitglied werden | Links | Mail | Impressum