Natur- und Heimatkunde / Umweltschutz

Kontakt: Helmut Neunzig, Berliner Straße 13, 40880 Ratingen

Mail: natur-und-heimatkunde@naturfreunde-duesseldorf.de

Eickhorster Mühle

Fachgruppen für Natur- und Heimatkunde gibt es bei den Naturfreunden schon seit 1910. Seither ist es unser Ziel, die Natur und die Geschichte unseres Umfeldes besser kennen zu lernen. Wir wollen die Natur in ihrer Vielfalt erhalten und die Geschichte der Menschen bewahren helfen. Dabei steht für uns das Erleben im Vordergrund.

Ragwurz

Ökologische Zusammenhänge lassen sich durch Anschauen vor Ort viel besser vermitteln und begreifen. Geschichtliche Abfolgen sind am Ort des Geschehens wesentlich plastischer darzustellen. Dabei geht es uns vor allem darum, die Geschichte der Menschen nachzuvollziehen, die in den großen Geschichtsbüchern nicht vorkommen. Die Entwicklung der Landschaft zu dem, was sie heute ist und morgen sein kann, beschäftigt uns von Anfang an.

Tiefblauer Silberfleckbläuling

Naturschutz und Pflege der Landschaft sind zentrale Themen in unseren Vortragsabenden und Seminaren. Hierzu laden wir oft Experten und Wissenschaftler als Referenten ein. Dabei ist uns sehr wichtig, dass jeder Zuhörer das Vermittelte auch nachvollziehen kann.

Wir freuen uns besonders über die Teilnahme junger Menschen an unserer interessanten Freizeitgestaltung. Denn lebendige Natur- und Heimatkundearbeit lebt vom Weitergeben und vom Miteinander der Generationen.

Unser Angebot ist für alle offen, die sich aktiv mit der Landschaft, mit ihrer Geschichte und den sich daraus ergebenden aktuellen Herausforderungen beschäftigen möchten.

Als ein Beispiel unserer Aktivitäten findet ihr hier einen Bericht und ein paar Bilder vom geowissenschaftlichen Seminar über das Tertiär mit praktischem Teil in Form von Steinuntersuchungen.

Wie wir uns mit Umweltthemen auseinandersetzen und aktuelle Fragen mit Hintergrundwissen verknüpfen, zeigt ein Artikel von Ernst Steller über Biotopverbundsysteme und den geplanten Kiesabbau am Elbsee.

Außerdem unterhalten wir im Keller des Naturfreundehauses Gerresheim ein umfangreiches Archiv mit Literatur und Exponaten zur Natur- und Heimatkunde sowie zur Geschichte der Naturfreunde.

Aktuelles Programm:

17.01. Besuch des Planetariums Hochdahl „Polarnacht“
  Hier werden die schönsten und prämierten Weltraumfotos der Welt gezeigt und Filme abgespielt, die die Welt des Universums erschließen. Man reist durch die Ringe des Saturns, durch unsere Milchstraße, durch die Sonne und viele weit entfernte Galaxien.
Dauer ca. 90 Minuten, Eintritt 9 €.
Anmeldung erforderlich bis 06.01. bei Helmut Neunzig
  Treffen: 20.00 Uhr Bürgerhaus Hochdahl, Sedentaler Straße 105 in Erkrath-Hochdahl
07.02. Radreise durchs Baltikum
  Mit dem Fahrrad von Klaipeda (Memel) durch Litauen, Lettland und Estland nach St. Petersburg - 1.600 Kilometer ohne Pannen.
Birgit und Volker Götz berichten von einer erlebnisreichen Reise im Jahr 2019 und beweisen in Wort und Bild: Auch auf dem Newski-Prospekt ist Fahrradfahren gut möglich!
  Treffen: 19.30 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim
21.02. „Die Entstehung der Erde“
  Wie formten sich Kontinente, Meere und Gebirge zu den Strukturen, die wir heute von unseren Landkarten kennen? Beeindruckende Fakten und Bilder nehmen Sie mit auf eine Milliarden Jahre umspannende Reise durch die Erdgeschichte.
Vortrag mit Dipl. Geologin Gisela Clever, anschließend Diskussions- und Fragerunde
  Treffen: 19.30 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim
17.04. Unser Trinkwasser - Schadstoffrisiko oder Quelle für Gesundheit?
  Der Autor und Gesundheitsexperte Axel Steller hat sich ausführlich mit den verschiedenen Aspekten unseres Trinkwassers, sei es Leitungswasser oder Mineralwasser, beschäftigt. In seinem Buch „Das Trinkwassergeheimnis“ stellt er Risiken und Chancen dar und gibt wertvolle Tipps zum richtigen Umgang mit Wasser. Er zeigt auf, wie einfach es ist, mit Wasser seine Gesundheit nachhaltig zu verbessern.
Aufgrund der Corona-Epidemie müssen wir die Veranstaltung leider absagen. Sie wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
  Treffen: 19.30 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim
22.05. Biobetrieb Gut Halfeshof im Herzen des Neanderlands
  Hoferkundung des Guts Halfeshof - ein ökologisch wirtschaftender Betrieb. Schwerpunkte sind der Obstanbau, Gemüse und Futterbau. Hier werden u. a. köstliche sortenreine Säfte in der familieneigenen mobilen Mosterei produziert.
Kostenbeitrag 5,- €
Dauer ca. 1,5 Stunden, anschließend Rucksackverpflegung auf dem Bauernhof.
  Treffen: 10.16 Uhr S-Bahnhof Düsseldorf-Gerresheim mit S8 bis Millrath, Bus 741 bis Wiesental/Halfeshof, im Neandertal gegen 11.00 Uhr
28.06. Führung über den jüdischen Friedhof in Gerresheim, dem Weyl’schen Friedhof an der Quadenhofstraße
  Begräbnisse wurden hier in den Jahren 1925 – 1938 vorgenommen, bis zur Reichspogromnacht. Heute stehen noch 46 Grabsteine. Ein sichtbares Zeichen jüdischer Kultur und Geschichte!
  Treffen: 15.00 Uhr am Naturfreundehaus Gerresheim
 
Home | Selbstdarstellung | Geschichte | Naturfreundehaus | Highlights | Berichte | Positionen | Nachhaltigkeit
Gruppen | Wanderungen | Wandervorschläge | Mitglied werden | Links | Mail | Impressum