Natur- und Heimatkunde / Umweltschutz

Kontakt: Helmut Neunzig, Berliner Straße 13, 40880 Ratingen

Mail: natur-und-heimatkunde@naturfreunde-duesseldorf.de

Eickhorster Mühle

Fachgruppen für Natur- und Heimatkunde gibt es bei den Naturfreunden schon seit 1910. Seither ist es unser Ziel, die Natur und die Geschichte unseres Umfeldes besser kennen zu lernen. Wir wollen die Natur in ihrer Vielfalt erhalten und die Geschichte der Menschen bewahren helfen. Dabei steht für uns das Erleben im Vordergrund.

Ragwurz

Ökologische Zusammenhänge lassen sich durch Anschauen vor Ort viel besser vermitteln und begreifen. Geschichtliche Abfolgen sind am Ort des Geschehens wesentlich plastischer darzustellen. Dabei geht es uns vor allem darum, die Geschichte der Menschen nachzuvollziehen, die in den großen Geschichtsbüchern nicht vorkommen. Die Entwicklung der Landschaft zu dem, was sie heute ist und morgen sein kann, beschäftigt uns von Anfang an.

Tiefblauer Silberfleckbläuling

Naturschutz und Pflege der Landschaft sind zentrale Themen in unseren Vortragsabenden und Seminaren. Hierzu laden wir oft Experten und Wissenschaftler als Referenten ein. Dabei ist uns sehr wichtig, dass jeder Zuhörer das Vermittelte auch nachvollziehen kann.

Wir freuen uns besonders über die Teilnahme junger Menschen an unserer interessanten Freizeitgestaltung. Denn lebendige Natur- und Heimatkundearbeit lebt vom Weitergeben und vom Miteinander der Generationen.

Unser Angebot ist für alle offen, die sich aktiv mit der Landschaft, mit ihrer Geschichte und den sich daraus ergebenden aktuellen Herausforderungen beschäftigen möchten.

Als ein Beispiel unserer Aktivitäten findet ihr hier einen Bericht und ein paar Bilder vom geowissenschaftlichen Seminar über das Tertiär mit praktischem Teil in Form von Steinuntersuchungen.

Wie wir uns mit Umweltthemen auseinandersetzen und aktuelle Fragen mit Hintergrundwissen verknüpfen, zeigt ein Artikel von Ernst Steller über Biotopverbundsysteme und den geplanten Kiesabbau am Elbsee.

Außerdem unterhalten wir im Keller des Naturfreundehauses Gerresheim ein umfangreiches Archiv mit Literatur und Exponaten zur Natur- und Heimatkunde sowie zur Geschichte der Naturfreunde.

Aktuelles Programm:

02.02. Garten- und Landschaftsgestaltung in der Wüste Arabiens
  Vortrag von Landschaftsarchitekt Richard Bödeker aus Mettmann, der das Unmögliche möglich macht: Er schafft Parkanlagen in Saudi-Arabien. Seit den 70er Jahren arbeitet er an der Begrünung Riyadhs – mit für diese Region unkonventionellen Mitteln. Der Wanderer zwischen den Welten verwandelt die Wüste in eine Gartenlandschaft, ein Projekt, das ihn bis ans Lebensende fordern wird. Doch wirklich zu Hause fühlt er sich nur in seinem Domizil im Alten Bahnhof im Neandertal.
  Treffen: 19.30 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim
28.03. Es grünt so grün – mitten in der Stadt!
  Quartiersspaziergang Bahnhof und Stadtmitte mit Pflanzaktion
Wir fanden keinen Strand unter dem Pflaster bei unserem Spaziergang mit den NaturFreunden und Düsselgrün im Oktober 2017 durch das Bahnhofsquartier. Es gibt aber in den Baumscheiben und Ecken so einiges, was hoffen lässt. Im März besäen und bepflanzen wir ausgesuchte kleine Flächen und Punkte und hoffen, damit die Nachbar*innen und Passanten zu erfreuen und den Insekten und Vögeln kleine Ruheinseln im Verkehrsgewühl zu gestalten.
Sie sind herzlich eingeladen mit uns zu buddeln, säen und pflanzen. Wir sorgen für Werkzeug, Saatgut, Pflanzen und Proviant.
Dauer ca. 2 Stunden
Bitte anmelden bei Barbara Kempnich (Bahnhofsmission) oder Helmut Neunzig.
  Treffen: 17.00 Uhr Bahnhofsmission, Düsseldorf Hbf
04.05. Das Neandertal liegt gleich nebenan
  Power-Point-Vortrag von Hanna Eggerath über die Fotoausstellung „Das Neandertal liegt gleich nebenan“, in der Fotos gezeigt werden, die in den letzten 50 Jahren entstanden sind. Das erste Tarpanpferd, das erste kleine Wisentkalb und die Sprengung eines unrentablen Kalkofens werden ebenso dokumentiert, wie die weltbewegenden Grabungen an der Fundstelle des Neandertalers. Präsentiert werden auch Wege zu versteckten Schönheiten, so zum Laubachwasserfall oder zum Kalkwerk Neandertal.
  Treffen: 19.30 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim
02.06. Führung durch das Kalksteinwerk Neandertal
  Willi Schaefer, Geschäftsführer des Kalksteinwerks, führt uns durch den Steinbruch. „Ein berauschender Anblick! Die grauen Felswände stufig ansteigend, dazwischen hellbraune breite Sandstreifen, abgerutschte Flächen, Straßen für die Werksfahrzeuge, grün bewachsene Hänge. Die grauen Stufen im Steinbruch entstehen durch die Kalksteingewinnung von oben nach unten, eben Sohlenabbau. Das Schönste aber ist der tiefe See am Grunde des Steinbruchs, blaugrün schimmerndes klares Wasser.“ (Willi Schaefer)
  Treffen: 11.00 Uhr auf dem Busparkplatz direkt neben dem „Rabenstein“, gegenüber der Auffahrt zum Kalksteinwerk
 
Home | Selbstdarstellung | Geschichte | Naturfreundehaus | Highlights | Berichte | Positionen | Nachhaltigkeit
Gruppen | Wanderungen | Wandervorschläge | Mitglied werden | Links | Mail | Impressum