Natur- und Heimatkunde / Umweltschutz

Kontakt: Helmut Neunzig, Berliner Straße 13, 40880 Ratingen

Mail: natur-und-heimatkunde@naturfreunde-duesseldorf.de

Eickhorster Mühle

Fachgruppen für Natur- und Heimatkunde gibt es bei den Naturfreunden schon seit 1910. Seither ist es unser Ziel, die Natur und die Geschichte unseres Umfeldes besser kennen zu lernen. Wir wollen die Natur in ihrer Vielfalt erhalten und die Geschichte der Menschen bewahren helfen. Dabei steht für uns das Erleben im Vordergrund.

Ragwurz

Ökologische Zusammenhänge lassen sich durch Anschauen vor Ort viel besser vermitteln und begreifen. Geschichtliche Abfolgen sind am Ort des Geschehens wesentlich plastischer darzustellen. Dabei geht es uns vor allem darum, die Geschichte der Menschen nachzuvollziehen, die in den großen Geschichtsbüchern nicht vorkommen. Die Entwicklung der Landschaft zu dem, was sie heute ist und morgen sein kann, beschäftigt uns von Anfang an.

Tiefblauer Silberfleckbläuling

Naturschutz und Pflege der Landschaft sind zentrale Themen in unseren Vortragsabenden und Seminaren. Hierzu laden wir oft Experten und Wissenschaftler als Referenten ein. Dabei ist uns sehr wichtig, dass jeder Zuhörer das Vermittelte auch nachvollziehen kann.

Wir freuen uns besonders über die Teilnahme junger Menschen an unserer interessanten Freizeitgestaltung. Denn lebendige Natur- und Heimatkundearbeit lebt vom Weitergeben und vom Miteinander der Generationen.

Unser Angebot ist für alle offen, die sich aktiv mit der Landschaft, mit ihrer Geschichte und den sich daraus ergebenden aktuellen Herausforderungen beschäftigen möchten.

Als ein Beispiel unserer Aktivitäten findet ihr hier einen Bericht und ein paar Bilder vom geowissenschaftlichen Seminar über das Tertiär mit praktischem Teil in Form von Steinuntersuchungen.

Wie wir uns mit Umweltthemen auseinandersetzen und aktuelle Fragen mit Hintergrundwissen verknüpfen, zeigt ein Artikel von Ernst Steller über Biotopverbundsysteme und den geplanten Kiesabbau am Elbsee.

Außerdem unterhalten wir im Keller des Naturfreundehauses Gerresheim ein umfangreiches Archiv mit Literatur und Exponaten zur Natur- und Heimatkunde sowie zur Geschichte der Naturfreunde.

Aktuelles Programm:

23.02. Niederbergisches Museum Wülfrath: Original Bergische Kaffeetafel mit allem dröm on dran
  In der behaglichen Atmosphäre des bäuerlichen Kaminzimmers und/oder des bürgerlichen Barockraumes gibt es nicht nur etwas zum Schmausen. Wir erfahren dazu die geschichtlichen Hintergründe der „Original Bergischen Kaffeetafel“ und ihres wichtigsten Gerätes, der „Dröppelminna“ und erleben das Niederbergische Museum und seine vielfältigen Sammlungen bei einem ausführlichen Rundgang.
Dauer insgesamt zwei Stunden. Preis 14,80 €
Teilnahme nur mit Voranmeldung bis 11.2. an natur-und-heimatkunde@naturfreunde-duesseldorf.de
  Treffen: 12.30 Uhr Düsseldorf Hbf
15.03. Die Siedlung Freiheit – 100 Jahre Harmonie vor dem Ende?
  Name und Lage einer Siedlung sind oft nur im eigenen Stadtteil bekannt, doch gibt es einige Anlagen, die in ganz Düsseldorf und darüber hinaus bekannt sind, wie die Siedlung Freiheit in Vennhausen. Die „Freiheit“ gehört in Düsseldorf zu den ältesten Siedlungen und zu den wenigen, die bis heute ihre Ursprungsgestalt nahezu unverändert erhalten haben. Der Historiker Dr. Ulrich Brzosa beschäftigt sich mit Düsseldorfer Stadtteilund Kirchengeschichte. Er wird uns mit einem Power-Point-Vortrag über die Geschichte der ehemaligen Arbeitersiedlung mit dörflichem Charakter berichten. Ein sicherlich interessanter Abend über die ab den 1920-Jahren erbaute damalige Mustersiedlung.
  Treffen: 19.30 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim
06.04. Kettwiger Museums- und Geschichtsfreunde
  Dr. Engelhardt, selbst langjähriger Naturfreund, lädt uns ein zu einer Führung durch die Ausstellung. Im Neubau des Kettwiger Rathauses zeigt der Museumsverein in einer Dauerausstellung Exponate zu Kettwiger Firmen und Handwerksbetrieben, Gaststätten, Vereinen, zur Ruhrschifffahrt, Fotos, Postkarten und vieles mehr.
Dauer der Führung ca. 1,5 Stunden. Anschließend Kaffeetrinken in der Kettwiger Innenstadt.
  Treffen: 14.00 Uhr Düsseldorf Hauptbahnhof mit S6 bis Kettwig Stausee, von dort Fußweg 1,2 km (ca. 20 Minuten, größtenteils flacher Weg) zum Rathaus Kettwig
11.05. Wildgehege Neandertal
  Eine der Hegemeister*innen führt uns durch das eiszeitliche Wildgehege, das seit 1935 existiert. Es ist mit seinen Hoch- und Talwiesen, bewaldeten Hängen und dem kleinen Fluss Düssel eines der schönsten seiner Art. Heutzutage gibt es auf den 23 Hektar noch drei Tierarten zu sehen: Wisente, Tarpane und Auerochsen.
Kostenbeteiligung: Kleine Spende für den Naturschutzverein Neandertal e.V. erbeten
Führung: ca. 1,5 bis 2 Stunden, festes Schuhwerk erforderlich (hügeliges Gelände). Anschließend Kaffeetrinken.
  Treffen: 12.30 Uhr Düsseldorf Hauptbahnhof mit S8 bis S-Bahnhof Millrath bzw. 12.45 Uhr an der Friedhofsgärtnerei Wendling, Höhenweg 8, Millrath
 
Home | Selbstdarstellung | Geschichte | Naturfreundehaus | Highlights | Berichte | Positionen | Nachhaltigkeit
Gruppen | Wanderungen | Wandervorschläge | Mitglied werden | Links | Mail | Impressum