Das besondere Angebot

Wir möchten auf einige Angebote aus unserem reichhaltigen Programm und auf Veranstaltungen, die wir unterstützen, auf dieser Seite besonders hinweisen:

19.09.2021 Politik zu Fuß mit Maria Icking
13.06.2021 Gemeinsam frühstücken, gemeinsam wandern
27.05.2021 Wie Deutschland bis 2050 klimaneutral werden kann
25.03.2021 Kompostieren in Haus und Garten - wie geht das?
23.02.2021 Nachhaltig gekleidet - wie geht das?
21.01.2021 Plastikfreier Alltag - wie geht das?
Natura Trail "Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal"
Natura Trail "Bergische Heideterrasse"

Und hier finden sich einige Berichte über besondere Aktivitäten der letzten Zeit.

 

Politik zu Fuß mit Maria Icking

Diskussion und anschließende Wanderung am 19. September

Maria Icking, Bild: GRÜNE DüsseldorfFür "Politik zu Fuß", unsere Diskussionsrunde mit anschließender kleiner Wanderung, am 19. September um 14.00 Uhr im Naturfreundehaus Gerresheim haben wir die im letzten Jahr gewählte Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirks 7, Maria Icking von Bündnis90/Die Grünen gewinnen können. Dementsprechend wird das Thema der Veranstaltung "Aktuelles aus dem Stadtbezirk 7" (in dem ja auch unser Naturfreundehaus liegt) sein. Und da gibt es sicher einige interessante Punkte, über die wir gemeinsam mit der Bezirksbürgermeisterin sprechen können, angefangen vom Glashüttengelände über Verkehr bis hin zu einer Vorgartensatzung, die Steinwüsten als Vorgärten verhindern soll.

Auf einer anschließenden Wanderung in der Umgebung des Naturfreundehauses können wir die Diskussionen in kleineren Gruppen vertiefen und vielleicht auch einige der angesprochenen Orte selbst in Augenschein nehmen.

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung bis zum 16. September erforderlich. Je nach Corona-Lage müssen wir ggf. auch die Zahl der Teilnehmenden beschränken, dann gilt die Reihenfolge der Anmeldung.

Zurück zum Seitenanfang

 

Der Sonntag fängt ja gut an: Gemeinsam frühstücken, gemeinsam wandern

Frühstück am Naturfreundehaus mit anschließender Wanderung am 13. Juni

Die sinkenden Corona-Inzidenzzahlen machen es möglich: wir dürfen wieder gemeinsam wandern. Und wir sind auch zuversichtlich, dass wir vor der Wanderung ein Frühstück auf der Terrasse des Naturfreundehauses anbieten können. Wie genau das aussehen wird, wissen wir noch nicht - aber wir hoffen doch sehr, dass mit entsprechenden Abstandsregelungen, vorheriger Anmeldung und Maskenpflicht beim Anstehen ein gemeinsames Frühstück auch unter Corona-Bedingungen möglich sein kann. Für das Frühstück werden wir wieder einen Obulus von 5,- Euro pro Person einsammeln.

In jedem Fall ist sowohl für das Frühstück, das um 10.00 Uhr beginnen wird, als auch für die anschließende Wanderung (Beginn 11.30 Uhr) eine vorherige Anmeldung bis zum 10. Juni erforderlich.

Zurück zum Seitenanfang

 

Wie Deutschland bis 2050 klimaneutral werden kann

Zoom-Vortrag von Prof. Erhard Treutner mit Diskussion am 27. Mai

Die Bundesregierung hat als Ziel beschlossen, dass Deutschland bis zum Jahr 2050 oder vielleicht sogar schon bis 2045 "klimaneutral" werden soll, um die schlimmsten Folgen der Klimaerwärmung zu verhindern.

Studien zeigen, dass das machbar ist, allerdings verbunden mit sehr großen Anstrengungen und Veränderungen.

Was das konkret bedeutet und welche Maßnahmen vordringlich wären, um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, soll in diesem Vortrag gezeigt werden.

Im Anschluss an den Vortrag, den wir gemeinsam mit der Initiative "Gerresheim nachhaltig" veranstalten, besteht wieder die Gelegenheit, über die Chatfunktion Fragen zu stellen und zu diskutieren. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Beginn der Veranstaltung ist um 18.00 Uhr, das Ende ist für 19.30 Uhr vorgesehen.

Wir bitten um Anmeldung zu dem Vortrag an magedu@t-online.de.

Als Plattform für den Videovortrag werden wir Zoom nutzen. Die entsprechenden Zugangsdaten werden wir Ihnen nach der Anmeldung rechtzeitig zusenden.

Zurück zum Seitenanfang

 

Kompostieren in Haus und Garten - wie geht das?

Zoom-Vortrag von Renate Böhm (AWISTA) mit Diskussion am 25. März

Ausgetrocknete Böden, Starkregenüberschwemmungen, ausgeprägte Temperaturschwankungen: Der Klimawandel vernichtet die Humusschicht und damit die Nährsubstanz der Böden - und das weltweit! Nur noch bedingt kann durch Düngen und Wässern dieser Humusverlust ausgeglichen werden. Ernteausfälle, Verteuerung der Lebensmittel und zunehmender Hunger können die Folge sein.

Doch wir müssen nicht nur zusehen, wir alle können etwas tun! Im Garten, im Haus, im eigenen Umfeld. Umweltfreundlich, nachhaltig, ressourcenschonend.

Die Diplom-Biologin Renate Böhm (AWISTA GmbH Düsseldorf) erarbeitet seit vielen Jahren mit dem Team der ehrenamtlichen Kompostberatung wertvolle und leicht umsetzbare Tipps für Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Der Umgang mit eigenen Ressourcen, ertragreiche Böden im Garten und auf dem Balkon sind weitreichende Themen.

Freuen Sie sich auf kreative und zukunftsfähige Vorschläge zur allgemeinen Bodenverbesserung, stellen Sie Fragen und bringen Sie sich ein.

Beginn der Veranstaltung ist um 18.00 Uhr, das Ende ist für 19.30 Uhr vorgesehen.

Wir bitten um Anmeldung zu dem Vortrag an kontakt@Gerresheim-nachhaltig.de. Als Plattform für den Videovortrag werden wir Zoom nutzen. Die entsprechenden Zugangsdaten werden wir Ihnen nach der Anmeldung rechtzeitig zusenden.

Zurück zum Seitenanfang

 

Nachhaltig gekleidet - wie geht das?

Zoom-Vortrag von Prof. Dr. Rudi Voller mit Diskussion am 23. Februar

Die nächste gemeinsame Online-Veranstaltung der NaturFreunde Düsseldorf mit der Initiative "Gerresheim nachhaltig" beschäftigt sich mit unserer Kleidung.

In einem 60-minütigen Vortrag beschreibt Prof. Dr. Rudi Voller, wie sich Bekleidungskonsum aus Sicht von Fast Fashion und Slow Fashion darstellt und welche Auswirkungen dies auf die Umwelt und Arbeitsbedingungen hat. Dies wird anhand der textilen Wertschöpfungskette dargestellt.

Es werden Nachhaltigkeitssiegel und -initiativen vorgestellt und Möglichkeiten, nachhaltig Kleidung zu erwerben.

Anschließend ist Gelegenheit für Fragen per Chat.

Beginn der Veranstaltung ist um 18.00 Uhr, das Ende ist für 19.30 Uhr vorgesehen.

Wir bitten um Anmeldung zu dem Vortrag an kontakt@Gerresheim-nachhaltig.de. Als Plattform für den Videovortrag werden wir Zoom nutzen. Die entsprechenden Zugangsdaten werden wir Ihnen nach der Anmeldung rechtzeitig zusenden.

Zurück zum Seitenanfang

 

Plastikfreier Alltag - wie geht das?

Zoom-Vortrag von Ewa Westermann-Schutzki mit Diskussion am 21. Januar

Gemeinsam mit der Initiative "Gerresheim nachhaltig", die sich organisatorisch den NaturFreunden Düsseldorf angeschlossen hat, werden wir erstmals eine Online-Veranstaltung durchführen.

In einem Videovortrag mit anschließender Diskussion wird die langjährige Referentin der Verbraucherzentrale, Ewa Westermann-Schutzki, wertvolle und anschauliche Tipps geben, wie der Verbrauch von Plastik im Haushalt und im Alltag vermieden werden kann.

Lassen Sie sich überraschen, wie einfach Sie Ihre Gewohnheiten (z.B. Einkauf, Putzen, Waschen, Kochen, etc.) verändern können, damit sie zu nachhaltiger Alltagsroutine werden!

So können wir als Masse der Konsumenten in konsequenten Schritten und gemeinsam mit der Politik der Vermüllung unserer Erde und der Meere entgegen wirken.

Wir bitten um Anmeldung zu dem Vortrag an kontakt@Gerresheim-nachhaltig.de. Als Plattform für den Videovortrag werden wir Zoom nutzen. Die entsprechenden Zugangsdaten werden wir Ihnen nach der Anmeldung rechtzeitig zusenden.

Zurück zum Seitenanfang

 

Natura Trail "Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal"

Immer mal wieder ab dem Naturfreundehaus Gerresheim, der nächste Termin ist am 08.08.2021

Weidenblüten bei Gut PapendelleDie Natura Trails, das Wandern auf den Spuren der europäischen Naturschätze, sind die Antwort der NaturFreunde auf die Initiative "Natura 2000" der Europäischen Union. Die EU will mit "Natura 2000" ein Netzwerk von Schutzgebieten gemeinschaftlicher Bedeutung schaffen. Die von den NaturFreunden in ganz Europa erarbeiteten Natura Trails sollen dazu beitragen, dem Wanderer die ökologische Bedeutung des Gebietes, das er durchwandert, erleben zu lassen und bewusst zu machen. Natura Trails führen auf bestehenden Wegen durch für eine sanfte Freizeitnutzung besonders geeignete Natura 2000-Gebiete und stärken das Bewusstsein und Verständnis für den Schutz von charakteristischen Tieren, Pflanzen und Lebensräumen.

Der Rotthäuser BachAls erstes Natura-2000-Gebiet in Düsseldorf wollen wir das Rotthäuser Bachtal auf einem Natura Trail erwandern. Das Hubbelrather Bachtal, durch das uns der Rückweg führt, ist zwar nicht als Natura-2000-Gebiet ausgewiesen, steht aber seit 1989 ebenfalls als Naturschutzgebiet unter besonderem Schutz.

In einem Prospekt wollen wir die Wanderinnen und Wanderer nicht nur auf den richtigen Weg durch die beiden sehenswerten Bachtäler schicken, sondern ihnen auch die Besonderheiten näher bringen, die es links und rechts des Weges zu sehen gibt. Verschiedene Biotoptypen, die die beiden Täler und ihre Umgebung prägen und die wir durchwandern, sind genau so beschrieben wie typische Pflanzen und Tiere und geschichtliche und kulturelle Hintergründe.

Rohkolben im Hubbelrather BachtalLos geht die Wanderung nach einer kurzen Einführung über die Hänge zwischen Naturfreundehaus und Gerresheimer Friedhof, die von Hainsimsen-Buchenwäldern geprägt sind, bevor wir dann bergab in das Rotthäuser Bachtal gelangen. Diesem folgen wir ziemlich lange bachaufwärts, müssen allerdings beim Gut Papendelle, nachdem wir zwischen zwei Teichen durchgegangen sind, das Tal verlassen und durch Ilexwälder bis zum Kaisershaus. Von dort geht es langsam wieder hinab ins Tal. Blütenstände des RiesenschachtelhalmsWenn nicht gerade ausgeprägte Trockenheit herrscht, kommen wir nach den aufgegebenen Fischteichen auf relativ schlammige Pfade, von daher ist gutes Schuhwerk zu empfehlen. Am Ende des Tals gehen wir rechts den Hang hoch, um beim Torhaus des Gutes Mydlinghoven ins Hubbelrather Bachtal hinab zu steigen. Durch Alleen, vorbei an Riesen-Schachtelhalmen und Rohrkolbengewächsen führt uns der Weg bis kurz vor Erkrath, wo wir wieder die Hubbelrather Straße queren, um zum Naturfreundehaus zurückzukehren.

Da aber auch beim Wandern nichts über das gemeinschaftliche Erleben geht, werden wir die von uns beschriebene Tour immer mal wieder gemeinsam erwandern, möglichst einmal pro Quartal ist eine Wanderung geplant. Bei Bedarf ist auch eine Abküzung der etwa 3- bis 4-stündigen Tour durchaus möglich. In jedem Fall werden die Wanderführer immer wieder Halt machen, wenn es etwas Besonderes vorzustellen gibt, und entsprechende Hintergrundinformationen geben.

Denn das Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal sind zu allen Jahreszeiten schön und lohnen, gemeinsam entdeckt zu werden - den Naturschätzen Nordrhein-Westfalens auf der Spur.

Zurück zum Seitenanfang

 

Natura Trail "Bergische Heideterrasse"

Immer mal wieder ab dem Naturfreundehaus Gerresheim.

Die Natura Trails, das Wandern auf den Spuren der europäischen Naturschätze, sind die Antwort der NaturFreunde auf die Initiative "Natura 2000" der Europäischen Union. Die EU will mit "Natura 2000" ein Netzwerk von Schutzgebieten gemeinschaftlicher Bedeutung schaffen. Die von den NaturFreunden in ganz Europa erarbeiteten Natura Trails sollen dazu beitragen, dem Wanderer die ökologische Bedeutung des Gebietes, das er durchwandert, erleben zu lassen und bewusst zu machen. Natura Trails führen auf bestehenden Wegen durch für eine sanfte Freizeitnutzung besonders geeignete Natura 2000-Gebiete und stärken das Bewusstsein und Verständnis für den Schutz von charakteristischen Tieren, Pflanzen und Lebensräumen.

Nach unserem ersten Natura Trail "Rotthäuser und Hubbelrather Bachtal" bieten wir nun einen Natura Trail per Rad an: der Natura Trail "Bergische Heideterrasse" führt vom Naturfreundehaus Gerresheim über die Hildener und Ohligser Heide zum Naturfreundehaus "Leichlinger Block" und zurück.

In der Ohligser HeideDer Weg berührt vier Natura 2000-Gebiete: Ausgehend vom Naturfreundehaus Gerresheim erreichen wir zunächst das Natura 2000-Gebiet "Rotthäuser und Morper Bachtal". Mit dem Fahrrad kann man einen kleinen Abstecher in das Tal fahren (z.B. bis zur ersten Info-Tafel). Das nächste Natura 2000-Gebiet ist der Bereich "Hilden - Spörkelnbruch". Dieses "Gebiet" besteht aus mehreren nicht zusammenhängenden Teilflächen mit den unterschiedlichsten Lebensräumen (Laub- und Kiefernwälder, Heidemoorreste, Moorgewässer, Gagelgebüsche, Birken- und Erlenbruchwälder, Sandbäche, Besenheidebestände, Feuchtgrünland). GagelblüteUnweit davon liegt das Natura 2000-Gebiet "Ohligser Heide", eine 136 ha große teilweise wiederhergestellte Heidefläche. Das letzte Natura 2000-Gebiet, das "Further Moor" liegt in unmittelbarer Nähe des Naturfreundehauses Leichlingen. Hier wurden aufwändige Renaturierungsarbeiten geleistet, um das Gebiet wieder zu vernässen und offene Flächen zu schaffen.

In einem Prospekt beschreiben wir die Tour samt den durchquerten Natura-2000-Gebieten mit ihren Besonderheiten, Pflanzen- und Tierarten. Aber nicht nur alleine können Interessierte diese Landschaften erleben, wir bieten auch immer wieder geführte Radtouren auf dem Natura Trail an. Gemeinsam geht es dann auf die etwa 60 Kilometer lange und vorwiegend ebene Rundtour, immer wieder unterbrochen durch Absteigen und Beobachten der Pflanzen und Tiere in den einzelnen Gebieten. Fachkundige Erläuterungen helfen uns, die Arten zu erkennen und Zusammenhänge zu verstehen.

Ob alleine oder auf einer gemeinsamen Radtour: die Landschaften der Bergischen Heideterrasse sind immer wieder ein Erlebnis, jede Jahreszeit hat ihre Reize: die Gagelblüte im Frühjahr, die Orchideenblüte im Frühsommer, die Heideblüte im Spätsommer oder die Laubfärbung im Herbst. Genießen wir sie - Nordrhein-Westfalens Naturschätzen auf der Spur.

Zurück zum Seitenanfang

 
Home | Selbstdarstellung | Geschichte | Naturfreundehaus | Highlights | Berichte | Positionen | Nachhaltigkeit
Gruppen | Wanderungen | Wandervorschläge | Mitglied werden | Links | Mail | Impressum