Wandervorschläge der NaturFreunde Düsseldorf

Auf dem WasserWeg

Rund um Unterbacher See und Elbsee auf dem WasserWeg der NaturFreunde

Von Matthias Möller, Erkrath

Startpunkt: Unterbacher See, Strandbad Nord, mit dem Bus 735 bis Haltestelle "Strandbad Nord"

Zielpunkt: Unterbacher See, Strandbad Nord

Wanderzeit: etwa 3,5 Stunden (12,6 km), Rundweg Unterbacher See 5,9 km, Rundweg Elbsee 6,2 km

Über den WasserWeg Unterbacher See / Elbsee

Der WasserWeg Unterbacher See / Elbsee führt uns um die beiden Seen in Düsseldorfs Osten - den zum Naherholungsgebiet ausgebauten Unterbacher See und den zum Teil unter Naturschutz stehenden Elbsee. An mehreren Stellen des Wegs informieren wir auf Tafeln über verschiedene Aspekte dieser beiden Seen - von Tieren und Pflanzen der Seen über Freizeitverhalten und dessen Auswirkungen bis hin zu Menschen, die etwas mit dem See verbindet. Mit kleinen Geschichten, oft aus Sicht der Tiere, Pflanzen und Menschen, bieten die Tafeln einen emotionalen Zugang zu den Themen. Darüber hinaus gibt es im Internet weitere Geschichten, Informationen und Bilder, jeweils über einen QR-Code vor Ort abrufbar.

Natürlich sind die Tafeln, die die NaturFreunde im Rahmen ihres von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW geförderten Projektes errichtet haben, nicht die einzigen Tafeln an den beiden Seen - Informationstafeln des NABU, des Zweckverbands Unterbacher See und der Stadt Düsseldorf bieten jede Menge weitere interessante Informationen.

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Wanderung am Nordufer des Unterbacher Sees, neben dem Eingang des Strandbads Nord. Links vom Eingang des Strandbads steht eine große Übersichtstafel, die den Verlauf des WasserWegs und den Standpunkt der einzelnen Tafeln anzeigt.

Wir gehen, die Infotafel rechts liegen lassend, auf das Ufer des Unterbacher Sees zu, den wir im Uhrzeigersinn umrunden werden. Ein gut ausgebauter Fußweg wird uns überall gut um den See führen. Dort, wo Fuß- und Radweg getrennt verlaufen, nehmen wir natürlich den näher am Seeufer verlaufenden Fußweg. Immer wieder bieten uns kleine Aussichtspunkte schöne Blicke auf den See, lädt manche Bank auch zum längeren Verweilen oder zu einem kleinen Picknick ein.

Wenn wir ans Ostufer kommen, können wir durch die Bäume zwei künstliche bewachsene Inseln im See erkennen. Es handelt sich hier um einen Versuch, etwas weiter weg vom beschattenden Ufer künstliche Schilfzonen im See einzurichten. So soll Vögeln, die im Schilf brüten, eine Brutmöglichkeit geschaffen werden.

Weiter entlang am Ostufer, dort wo wir von einer Liegebank den ganzen See überblicken können, erzählen wir von Menschen, die am Unterbacher See gewohnt haben.

Unser Weg führt uns weiter um die Kurve zum Südufer des Sees. Links des Weges können wir ab und zu einen Blick auf den Eselsbach erhaschen. Dieser Bach entspringt südlich von Erkrath-Hochdahl, fließt zwischen Unterbacher See und Autobahn entlang, durchquert anschließend den Elleraner Schlosspark und mündet schließlich am Friedhof Eller in die südliche Düssel. Sein Name erinnert an die Bewohner Unterbachs, die mit Eseln Sand und Kies nach Düsseldorf transportierten. Wenn es hieß, "die Unterbacher Esel kommen", waren nicht immer nur die Tiere gemeint, und noch heute ist das Wappentier Unterbachs ein Esel und die Karnevalisten grüßen mit einem kräftigen "i-ah".

Nach einer Weile wird die Landschaft offener und wir erreichen das Naherholungsgebiet rund um das Strandbad Süd. Hier verlassen wir den Unterbacher See nach links (es sei denn, wir wollen uns nur auf eine Umrundung des Unterbacher Sees beschränken) und gehen am Parkplatz und der Bushaltestelle "Strandbad Süd" (nur im Sommer bedient) vorbei, bis wir auf Peters Biergarten (Einkehrmöglichkeit!) stoßen. Der Weg am Biergarten entlang führt uns zunächst entlang einer Modellbahnanlage und anschließend unter der A46 hindurch.

Gleich nach der Unterführung zweigt unser Weg nach links ab. Wir gehen eine ganze Weile parallel zur Autobahn und können den Elbsee mit Büschen und Schilfgürtel zunächst nur hinter der Einzäunung sehen, aus Naturschutzgründen halten wir Abstand vom Seeufer. Eine Infotafel gibt uns Informationen zum Schilf und seinen Bewohnern. Schließlich endet der Zaun, und an der Tafel der Stadt Düsseldorf mit Informationen über die Gänse biegen wir vom Hauptweg rechts gelangen näher an den See heran. Eine Infotafel des WasserWegs erzählt von Lilli Libelle und anderen Insekten.

Wir folgen diesem Weg am Seeufer entlang, an der nächsten Einmündung folgen wir der Ausschilderung A7 und D sowie dem Neanderlandsteig nach rechts. Bald gelangen wir auf den Aussichtshügel mit einem tollen Blick über den Elbsee. Wir genießen diesen Blick und können uns über Vögel an den Seen informieren. Der Weg führt uns dann wieder bergab und wird bald schmaler und gewundener, bis wir durch einen Durchgang im uns begleitenden Zaun nach draußen auf den asphaltierten Weg kommen.

Entlang des Parkplatzes des vabali Spa führt uns der Weg weiter. Linkerhand sehen wir den Wanderparkplatz Schalbruch, dort bietet sich noch eine weitere Einstiegsmöglichkeit in unseren WasserWeg.

Wir folgen dem asphaltierten Weg nach rechts, an einer Markierung für eine Gasleitung gelangen wir auf einen schmaleren Weg jenseits des Zauns, der uns parallel zum asphaltierten Weg, aber näher am Wasser entlang führt. Dort, wo wir wieder auf den asphaltierten Weg gelangen, führt ein Stichweg nach rechts zum Aussichtsturm. An seinem Fuß finden wir eine weitere Infotafel zum Freizeitverhalten und seinen Auswirkungen.

Zurück vom Aussichtsturm wenden wir uns nach rechts und biegen nach dem Vereinsheim auf der linken Seite erneut rechts ab. Wir halten uns auch an der nächsten Gabelung rechts und unterqueren nicht die Bahnstrecke. So bleiben wir in der Nähe des Sees und gelangen nach einiger Zeit zu einem Aussichtspunkt, der uns einen Blick auf den Dreiecksweiher freigibt. Auf der anderen Seite des Dreiecksweihers können wir in den Bäumen zahlreiche Reiher erkennen, zu denen auch eine Tafel informiert.

Weiter führt uns der Weg nun durch den Wald, mit Abstand zum hier unter Naturschutz stehenden Seeufer. Wo links eine Schutzhütte auftaucht, bietet eine neue Aussichtsplattform dann wieder Sicht auf den Elbsee. Erneut nehmen wir nicht die Unterführung unter der Bahn, sondern halten uns rechts und gelangen so wieder zur Unterführung unter der Autobahn, die uns zum Unterbacher See zurück bringt.

Hier haben wir entweder die Möglichkeit zu einer Einkehr im Strandcafé Ponton, oder wir setzen unseren Weg entlang des Sees fort. Wenn wir das Westende des Sees erreicht haben, biegen wir rechts ab und gehen am Vereinshaus des Angelvereins entlang nach Norden. Nach einer Weile führt uns ein kleinerer Weg nach rechts auf eine kleine Halbinsel, wo eine weitere Infotafel steht.

Der schmale Weg führt uns nach einer Weile wieder auf den Hauptweg zurück, am Grundstück der Rudergemeinschaft vorbei gelangen wir auf den gut ausgebauten "Kleinen Torfbruch". Rechterhand öffnet sich eine größere Wiese, wo sich oft die Gänse und Enten versammeln.

Wir folgen dem Weg und kommen so zum Se[h]restaurant, wo wir eine weitere Einkehrmöglichkeit mit großer Terrasse zum See hin haben. Am Spielplatz und Minigolfplatz vorbei führt uns der Weg schließlich um den Campingplatz herum wieder zum Ausgangspunkt, dem Strandbad Nord (auch hier bietet sich mit dem Biergarten "Nichtschwimmer" noch eine Einkehrmöglichkeit).

 
Auf der Seite der NaturFreunde NRW findet ihr viele weitere Informationen zum WasserWeg, die Texte der Tafeln und viele weitere Bilder.
 
Hier könnt ihr den Flyer zum WasserWeg runterladen.
 
Und für all die, die ein GPS-Gerät als Orientierungshilfe beim Wandern benutzen,
haben wir die Wanderung als gpx-Datei ins Netz gestellt.

(Zum Runterladen bitte mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter" auswählen.)
 
Auf WDR 4 kam am 27.12.20 im Rahmen der Reihe "Sonntagsspaziergänge" ein hörenswerter Bericht über den WasserWeg am Elbsee.
 
Lust auf weitere interessante Wanderungen in netter Gesellschaft?
Die NaturFreunde Düsseldorf wandern (fast) jeden Sonntag in der näheren oder weiteren Umgebung - interessierte Gäste sind herzlich willkommen.
 
Home | Selbstdarstellung | Geschichte | Naturfreundehaus | Highlights | Berichte | Positionen | Nachhaltigkeit
Gruppen | Wanderungen | Wandervorschläge | Mitglied werden | Links | Mail | Impressum